Westböhmische Zweigstelle

2007 der erste Marathon, im Allgemeinen erfolgreich

Für den fünften Jahrgang wurden die Regeln voriges Jahres erhalten. Dazu wurde die Sternwarte in Rokycany für die Interessanten noch eine Nacht vor dem offiziellen Marathon geöffnet (17./18. März 2007). So könnten wir versuchen den Rekord des vorigen Jahres im Rahmen "eines gemessenen Training" zu überwinden. Und wie hat das diesmal geklappt?


Während des Freitagnachmittags am 16. März 2007 kamen um 15 Mitglieder der Zweigstelle auf die Sternwarte in Rokycany, davon 9 von ihnen haben sich zum „gemessenem Training“ angemeldet, der um 19 Uhr der mitteleuropäischen Zeit (MET) angefangen hat. Leider schon um halb eins (MET) war der Luftschleier auf so eine Stufe, dass am Himmel nur die hellsten Sterne zu sehen waren und stellenweise nicht mal das. Also es war nötig die Beobachtungen zu beenden. Trotzdem kann man das Ergebnis als sehr gut betrachten und Sie können sich das in der Tabelle unten anschauen.

Und weil am offiziellen Tag des Marathons (die Nacht vom Samstag auf Sonntag) schon bewölkt war, wurde das gemessene Training im Einklang mit verabredeten Regeln als offizieller Ergebnis des Messier-Marathons 2007 erklärt.


Ergebnissliste des Messier-Marathons 2007
Beobachter Die Anzahl der Objekten
Michal Rottenborn 65
Jiří Polák 57
Lumír Honzík 20
Karel Halíř 18
Vladimíra Lukešová 12
Miroslava Plzáková 12
Miloslav Machoň 10
Matěj Plzák 10
Jakub Toman 10

Wenn man noch dazu zählt, dass drei Beobachter schon während der Messier-Woche ihren persönlichen Marathon absolvierten, kann man diesen Jahrgang für sehr erfolgreich halten. Es hat ohne Zweifel das Wetter beeinflusst, das nach ungewöhnlich warmem Winter den Beobachtern einige klare Nächte während der Messier-Woche widmete. Leider an der „richtigen“ Nacht war wieder bewölkt. Also hoffentlich beim nächsten mal.


Ergebnissliste der Messier-Woche 2007
Beobachter Die Anzahl der Objekten
Michal Rottenborn 57
Zdeněk Brichta 38
Jakub Toman 6

K. Halíř předává ocenění J. Polákovi... ...a M.Rottenbornovi

Autor: Eva Košičárová
Last Update: 5. 11. 2007

© 2006-2020 Westböhmische Zweigstelle Tschechische astronomische Gesellschaft