Westböhmische Zweigstelle

Jahr 2006 – endlich der erste Erfolg- obwohl nicht ohne Probleme

Die Vorbereitung für den vierten Jahrgang des Marathons beeinflussten unbezweifelt schlechte Erfahrungen mit dem Wetter aus den vorigen Jahren. Um die Chance an klaren Himmel ein bisschen zu erhöhen, wurde vor dem offiziellen Messier-Marathon sog. "Messier Woche" erklärt. Und die Ergebnisse?


Obwohl während Messier Woche (24. Februar - 3. März) das Wetter nicht so ganz schlecht war und die Interessanten konnten ihr privates Marathon absolvieren, kamen keine Ergebnisse. Schuldig konnte die Nachttemperatur sein, die während klaren Nächten tief unter Nullgrad niedersank.

Dagegen währen dem ordentlichen Termin von 3./4. März 2006 "äußerte sich" das Wetter eindeutig. Das ganze Wochenende hat dicht geschneit. Es war zwecklos über Beobachtungen zu sprechen.

Schließlich hatte dieser Jahrgang einen Gewinner und das war Kollege Karel Halíř. Er war am ordentlichen Termin im Urlaub in Tunesien aber er hatte sein kleines Fernglas mit dabei. Und er hat in der richtigen Nacht acht Objekten am ziemlich überstrahlten Himmel des Urlaubsortes beobachtet. Dann hat er sich seine Hand bei lebensgefährlichem Sport (Volleyball) verrenkt und beim Aussteigen aus dem Flugzeug ist er in tiefe Verwehung eingesunken und ist fast gefroren (er konnte nicht seinen Pullover über den Gips nachziehen). Aber wir können feststellen, dass (westböhmischer) Messier-Maratohon seinen ersten offiziellen Sieger hat!


Ergebnissliste des Messier-Marathons 2006
Beobachter Anzahl der Objekten
Karel Halíř 8

Autor: Eva Košičárová
Last Update: 5. 11. 2007

© 2006-2020 Westböhmische Zweigstelle Tschechische astronomische Gesellschaft